Manege frei für die "Chiemgaukler"

Zirkus ist wie … gute Freunde treffen, wie …
ein Kindergeburtstag, wie … ein Abenteuer …

Seit dem Schuljahr 2010/11 haben sich die verschiedenen Initiativen der Zirkuskünste, die an dieser Schule teilweise schon eine lange Tradition haben, zusammengeschlossen und ein neues Konzept erarbeitet. Von Herbst bis Ostern gibt es in jedem Monat ein Wochenende, Freitag und Samstag, an dem Schüler der 3. – 6. Klassen zuerst einmal in die Zirkuskünste Jonglieren, Clownerie, Akrobatik und in diesem Jahr neu Zauberei hineinschnuppern können. Dazu gibt es immer einen großen Bereich von gemeinsamem Spiel und Konditionstraining, um als Gruppe zusammenzufinden. Nach den Weihnachtsferien entscheidet sich jedes Zirkuskind dann für eine Disziplin, in der neben der Weiterführung der Grundlagen die Elemente für die Aufführung eingeübt werden.

Das Zirkusprojekt ist nur durch das freudige Engagement der beteiligten Eltern möglich, die es zum einen finanzieren, aber auch bei der Verpflegung der Kinder an den Wochenenden, beim Nähen der Kostüme und auch bei der Gestaltung der Manege mit Hand anlegen. Ihnen allen an dieser Stelle herzlichen Dank! Auch der Schule sei gedankt, die Küche und Turnhalle gerne zur Verfügung stellt!

Bericht Zirkusjahr 2015/2016 "Die Chiemgaukler"

Ein glückliches und erfolgreiches Zirkusjahr ist vorüber. 2015/2016 waren es 52 Kinder der Klassenstufen 3 bis 6 die in unserem Schulzirkus "Die Chiemgaukler" mitwirkten.
Wie in jedem Jahr stand unser Zirkus unter einem bestimmten Thema, heuer hieß es: Zirkus Kunterbunt! Von Oktober bis April wurde fleißig geprobt und ausprobiert. Jedes Zirkus-Wochenende, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Kinder erleben sich als Gruppe und treten gemeinsam in Aktion. Sie entdecken ein ganz neues Körpergefühl, üben sich in Geschicklichkeit und Balance, aber auch in den feinen Nuancen die es bedarf um das Publikum zum Lachen zu bringen.

Unsere ‚Basisdisziplinen‘ sind die Jonglage, Akrobatik und die Clownerie. Die Jongleure haben den Schwerpunkt Diabolo weiter ausgebaut. Sogar Einräder waren dieses Jahr wieder zu sehen. Jedes Kind hat die Möglichkeit alle Zirkusdisziplinen zu durchlaufen und herauszufinden, welche ihm am meisten Spaß macht – die es dann zu vertiefen gilt.

Das Zirkusteam wurde in diesem Schuljahr, neben den alten Trainerhasen Uta Mewes (Clownerie), Ludmilla Groß, Stefan Reisinger (beide Akrobatik) und Wolfgang Kölbel (Jonglage) durch weitere TrainerInnen bereichert, und zwar in den Bereichen Poi und Hula-Hup. Zwei Schüler der Jahrgangsstufe 11 haben die AkrobatiktrainerInnen unterstützt. Somit zählte das Trainerteam nun neun Mitglieder. Auch das Orchester hat seinen festen Platz gefunden und bereichert das Zirkusleben.

In den Osterferien wurde es spannend, denn unsere Zirkusaufführung stand kurz bevor und die Kinder und Trainer hatten einige intensive Trainingstage. Dann hieß es auch schon "Manege frei für der Zirkus Kunterbunt". Zauberer, Clowns, Akrobaten und Jongleure zeigten ihre Kunst und hatten sichtlich Spaß, das geübte nun ihren Eltern, Freunden und Klassenkameraden präsentieren zu können.
Die beiden Aufführungen waren ein großer Erfolg und viele Kinder haben bereits angekündigt, im nächstes Jahr (wieder oder auch zum ersten Mal) dabei sein zu wollen und mit den Chiemgauklern in ein neues Zirkusjahr 2016/2017 zu starten.

Wie bereits im letzten Zirkusjahr, wurde auch diesmal unser Zirkusplakat im Rahmen eines Malwettbewerbs gefunden. Wieder bekamen wir unglaublich viele, tolle, lustige, bunte, individuelle Bilder die im März und April dann im Neubau in einer kleinen Ausstellung zu sehen waren. Das Bild von Luna Knauß aus der Klasse 4a gewann und zierte das diesjährige Zirkusplakat. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Zirkusaufführung statt.


 
© 2017 Freie Waldorfschule Chiemgau & graphicfactory