Schulgeld – warum?

Ohne Elternbeiträge geht es nicht

Obwohl die Waldorfschulen kostengünstiger als staatliche Schulen arbeiten, übernimmt der Staat nur ungefähr zwei Drittel der tatsächlich anfallenden Kosten. Das fehlende Drittel muss deshalb durch Elternbeiträge aufgebracht werden.
Wenn der kostendeckende Schulgeldrichtsatz von Eltern nicht beglichen werden kann, wird in einem vertraulichen Gespräch mit dem Schulgeldkreis ein individueller Betrag festgelegt.

Was kostet die Schule?

 
© 2017 Freie Waldorfschule Chiemgau & graphicfactory