Musik und Orchester

"Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen"
(Yehudi Menuhin)

Atem, Gehör, Fein- und Grobmotorik, Konzentrationsfähigkeit, Entwicklung sozialer Fähigkeiten, Förderung intellektuellen Lernens, emotionales Eintauchen in unterschiedlichste Stimmungen und vieles andere mehr wird durch die Musik ganzheitlich gefordert und gefördert.

Diese Erkenntnis ist Grundlage unseres Angebotes. Erlebnisse bei Orchesterfahrten, Konzerten und Theateraufführungen kommen hinzu. Sie lassen ein Bewusstsein für langfristig angelegte Prozesse entstehen und entlohnen für manche Mühe.
Musik als selbstverständliches Geschehen wird im gesamten Schulalltag und bei besonderen Anlässen gepflegt und kultiviert. Das Klima einer Schule entwickelt sich durch ein lebendiges Musizieren menschlicher und sensibler.
In den Klassen beginnt jeder Tag mit Singen, Flöten, Rezitieren und rhythmischen Übungen. In den ersten zwei Klassen spielen die Kinder die pentatonische Flöte im Klassenverband; ab der dritten wechseln sie zur diatonischen Blockflöte. Kinderharfen stehen zur Verfügung.

Der Musikunterricht orientiert sich stets an der Altersstufe der Kinder. In der Unterstufe stehen bildreiche Inhalte und Melodien im Zentrum. In der Mittelstufe kommt man der Persönlichkeitsbildung mit mehrstimmigen Liedsätzen entgegen.

Ab der zweiten oder dritten Klasse wird den Kindern ein persönliches Instrument empfohlen. Die Schule stellt dafür viele verschiedene Instrumente leihweise zur Verfügung, so dass eine lebendige Orchesterarbeit in Unter-, Mittel- und Oberstufe entsteht. Zusammen mit dem Chor wird so die Musik zu einem gemeinschaftsbildenden Erlebnis.

 
© 2017 Freie Waldorfschule Chiemgau & graphicfactory